Das Südtiroler Unternehmen GRUBER Logistics hat die ersten 4 Zugmaschinen mit LNG-Antrieb von IVECO Südtirol in Betrieb genommen; weitere 6 folgen im Laufe der nächsten Wochen. Die GRUBER Gruppe ist außerdem LNG-Pionier in Litauen, wo bereits 2 Fahrzeuge mit Flüssigerdgasantrieb von Iveco Litauen in Betrieb sind. Die neuen Fahrzeuge, Modell Stralis NP (Natural Power) mit 460 PS, werden die Umweltbilanz des GRUBER Fuhrparks mit einer Co2-Einsparung von bis zu 95% maßgeblich verbessern. Außerdem tragen sie erheblich zur Verringerung der Lärmbelastung während des nächtlichen Lieferverkehrs und in stark besiedelten Gegenden bei. Die bewusste Entscheidung für Flüssigerdgas ist nur der erste Schritt in einem langfristigen Veränderungsprozess, für den sich das Süditiroler Logistikunternehmen entschieden hat; so steht die Fuhrparkerneuerung mit LNG-Zugmaschinen im Zeichen der tiefgreifenden Veränderungen, die in der Transportbranche gerade zu Gange sind: Bis 2030 soll laut EU-Richtlinien der CO2 Ausstoß bei Nutzfahrzeugen um 30% sinken. Mit diesen Zielvorgaben vor Augen werden in den nächsten 10 Jahren immer strengere Auflagen in Kraft treten, die die Attraktivität von Dieselfahrzeugen kontinuierlich schmälern werden. LKWs mit Flüssigerdgasantrieb sind mit ihrer vergleichbar hohen Reichweite bei weitaus besserer Klimabilanz eine zukunftsweisende Alternative zu diesel-betriebenen Fahrzeugen.

“Unsere Zusammenarbeit mit GRUBER Logistics begann vor mittlerweile 25 Jahren und stand von Anfang an im Zeichen der Innovation mit besonderem Augenmerk auf Umweltfreundlichkeit und Kostenoptimierung“, so Alex Gasser von Iveco Südtirol: „GRUBER Logistics ist das erste Südtiroler Unternehmen, das den Iveco Stralis NP GRAND VOLUME-LOW TRACTOR auf die Straßen bringt, ein Modell, das nicht nur eine signifikante Kostenreduzierung garantiert, sondern auch eine noch größere Verringerung des CO2 Ausstoßes.“

“Als inhabergeführtes Familienunternehmen mit Hauptsitz mitten im Naturerbe Südtirols liegt uns das Thema Nachhaltigkeit im Transportwesen natürlich am Herzen. Deshalb setzen wir seit mittlerweile über 30 Jahren mit Intermodalverkehr bewusst auf die Schiene und erneuern außerdem auch unseren Fuhrpark für die Straße kontinuierlich. Zur Zeit besteht er ausschließlich aus Fahrzeugen der schadstoffärmsten Klasse, Euro 6“, so Martin Gruber, Group CEO von GRUBER Logistics. “Wir handeln so, nicht nur aus einen Verantwortungsbewusstsein für die nachfolgenden Generationen, sondern auch, weil wir davon überzeugt sind, dass diese Transportpolitik einen wichtigen Mehrwert für unsere Kunden darstellt”, so weiter Stefan Knapp Fuhrparkleiter bei GRUBER Logistics.